Franz Gassner

"Wirklichkeit und Vorstellung zugleich"

Franz Gassner: ZEICHENFELD, 2009, Öl auf Leinwand, 90 x 90 cm

19. September - 18. Oktober 2015

Gedanken über existenzielle Fragen des Menschen bilden den geistig-philosophischen Hintergrund für das Werk des bildenden Künstlers Franz Gassner. Die Ausstellung beinhaltet im Wesentlichen Werkzyklen aus den letzten zwei Jahrzehnten. Die farblich und formal reduzierten Bildkompositionen mit linearen, rhythmisch verwobenen Zeichen, sind meist auf monochromen Gründen gesetzt. In den meditativ abstrakten, lichten und dunklen Bildfolgen führt die flächige, lasierende Malerei zur Transzendenz, zu malerischen Grundstrukturen, zu innerem Klang.

Franz Gassner: EINSCHNITTE, 2007, Öl auf Leinwand, 90 x 90 cm

Neben vielen Ölbildern und einigen Zeichnungen zeigt die Ausstellung auch drucktechnische Werke des Künstlers. Armenien und der sich heuer hundertmalig jährende Völkermord am Armenischen Volk werden dabei in den abstrakten Werken ebenso thematisiert wie u.a. das Heilen vernarbter Wunden in der Biographie des Künstlers. Daneben präsentiert die Ausstellung auch durch einen Aufenthalt in Pirgi auf der griechischen Insel Chios inspirierte Zeichnungen und Arbeiten aus dem Werkzyklus „Zeichenfelder“. Viele der ausgestellten Werke finden sich auch im derzeit im Entstehen begriffenen Buch „FRANZ GASSNER“, das im Rahmen der Finissage der Öffentlichkeit vorgestellt werden wird.

Termine

Samstag, 19. September, 20 Uhr: Ausstellungseröffnung
Sonntag, 20. September, 10.30 Uhr: Dialogführung (Franz Gassner und Oliver Heinzle)
Freitag, 25. September, 18.30 Uhr: Führung
Freitag, 2. Oktober, 18.30 Uhr: Führung
Samstag, 3. Oktober, ab 18 Uhr: Lange Nacht der Museen
Freitag, 9. Oktober, 18.30 Uhr: Führung
Sonntag, 11. Oktober, 10.30 Uhr: Dialogführung (Franz Gassner und Oliver Heinzle)
Freitag, 16. Oktober, 18.30 Uhr: Führung
Sonntag, 18. Oktober, 10.30 Uhr: Finissage und Buchpräsentation; Parallel dazu wird ab 10 Uhr in der benachbarten Bibliothek ein Bücherflohmarkt zugunsten der syrischen Flüchtlinge stattfinden.

Das neue Buch

Franz Gassner: ARARAT, 1997, Diptychon, Öl auf Leinwand, 50 x 100 cm

In vier Werkzyklen wird die Arbeit des Malers und Zeichners Franz Gassner im Buch vorgestellt – Zeichenfelder, Wegzeichen Armenien, Topos Pirgi, Sinnbilder Einschnitte. Vier Ansätze der Abstraktion, der künstlerischen Umsetzung durch Reduktion und Konzept.

Texte: Patricia Grzonka und Auszüge aus Gesprächen Franz Gassners mit Winfried Nußbaummüller Hsgb. Johann Hofmann © 2015 SCHLEBRÜGGE . EDITOR
ISBN:978-3-902833-81-5

Preis im Buchhandel: € 35,–
Subskription bis 18.10.2015: € 30,–

Buch mit Lithografie auf Arches Bütten 28 x 20 cm, ZEICHENFELD 2015 in limitierter Edition, signiert und nummeriert 1 – 25: € 200,– auf Anfrage in der Galerie und T 05577 83574