Sammlung

Stephanie Hollenstein_1937_Inv.063_Foto: Günter König

Die Gründungsgeschichte der Galerie Hollenstein - Kunstraum und Sammlung ist eng verbunden mit einer Schenkung des künstlerischen Nachlasses der Lustenauer Malerin Stephanie Hollenstein (1886-1944) an die Marktgemeinde Lustenau.
Seit 1971 werden über 1.200 Gemälde, Aquarelle, Skizzen und Zeichnungen hier verwahrt und aufgearbeitet und bilden Grundstock und Hauptteil der Sammlung.

2076 Selbstportrait mit Brille

Ebenfalls durch eine Schenkung gingen nach dem Tod des Lustenauer Malers und Grafikers Karl Schwärzler (1907-1990) 74 Gemälde, Kupfer- und Holzstiche in den Besitz der Marktgemeinde Lustenau über und werden in der Galerie Hollenstein verwahrt.

Anne Zwiener, Inside, InvNr 3148

Die Sammlung zeitgenössischer Kunst der Galerie Hollenstein umfasst Werke regionaler und überregionaler Künstlerinnen und Künstler und wird laufend erweitert um Ankäufe aus oder in Zusammenhang mit den im Kunstraum realisierten Ausstellungen.